MARCO JENTZSCH

VITA

Gesangsstudium bei Prof. Irmgard Hartmann-Dressler

 

2005-2006 Festengagement am Theater Erfurt

2006-2008 Festengagement an der Staatsoper Hannover,

 

 

AUSZEICHNUNGEN

2003       Internationalen Gesangswettbewerb der Kammeroper Schloss Rheinsberg

                   Preisträgergala mit der Staatskapelle Berlin

                   Operncollage „Welch schöne Nach“t von Siegfried Matthus - Oberon/Max

 

2003       Vera und Volker Doppelfeld Stiftung – 1. Preis für weiterführende

              Ausbildung

                   Mit dem Preis verbunden war ein Engagement als Stipendiat an der

                   Staatsoper Unter den  Linden in der Spielzeit 2003/04

 

2004       Kammeroper Schloss Rheinsberg - Tamino

 

GASTENGAGEMENTS

Staatsoper Unter den Linden

Oper Leipzig

Stadttheater Gießen

Theater Dortmund

Oper Köln

Komische Oper Berlin

Glyndebourne Festival

Nederlandse Opera Amsterdam

Mailänder Scala

Opernhaus Zürich (Gastspiel in London

Staatsoper Hamburg

Oper Basel

 

REPERTOIRE

Beethoven

Fidelio

Florestan

Puccini

Tosca

Cavaradossi

 

La Boheme

Rodolfo

Strauss

Ariadne auf Naxos

Bacchus, Köln

 

Die Frau ohne Schatten

Kaiser, Saarbrücken

 

Daphne

Apollo, Basel 14/15

Wagner

Lohengrin

Lohengrin, Dortmund 10, Leipzig 09

 

Die Meistersinger

Stolzing, Glyndbourne 11, KOB 10, Köln 09

 

Das Rheingold

Froh, Scala 10, Staatsoper 12, Zürich 12

 

 

(Scala+Berlin, Dirigent: Daniel Barenboim)

 

Der fliegende Holländer

Erik, Hamburg, Wiesbaden 15, Zürich 16

 

Parsifal

Parsifal, Köln, 11/16

Weber

Der Freischütz

Max, Dortmund 09

 

FRÜHER GESUNGENE PARTIEN

Donizetti

Maria Stuarda

Leicester, Gießen 06

 

Lucia di Lammermoor

Edgardo, Hannover

Mozart

Die Zauberflöte

Tamino, Hannover

 

Die Entführung…

Belmonte, Hannover, Staatsoper 09

Wagner

Der fliegende Holländer

Steuermann Hannover 07

Lehàr

Die lustige Witwe

Rossillion, Hannover

Strauß

Die Fledermaus

Alfred, Tel Aviv (Dirigent: Zubin Metha)

 

---------------------------------------------------------------

 

KRITIK

Züricher Opernhaus – Der fliegende Holländer

Der neue Merker/John H. Mueller/25.02.16

 

Als Erik war Marco Jentzsch von der Premierenbesetzung „übriggeblieben. Jentzsch, der in der letzten Spielzeit in Basel einen hervorragenden Apoll in Strauss‘ Daphne gesungen hat, war auch hier ein jugendlicher Held mit lyrischen Timbre und leichter Höhe